Auden AG blickt auf erfolgreiches Jahr 2016 zurück und steuert mit großen Schritten ins 2017


Berlin – 2. Januar 2017

  • Reverse Takeover sowie Umwandlung in Investmentgesellschaft abgeschlossen
  • Aktie verzeichnet ein Kursplus von über 650 Prozent in 2016
  • 2017 erfolgt Umstellung der Bilanzierung nach IFRS; zudem Wechsel in den Regulierten Markt (General Standard) geplant
  • Erweiterung der Investmentstrategie um den Bereich „Special Situations“
  • Wechsel im Aufsichtsrat, um Kompetenz im Investmentgeschäft weiter zu erhöhen

Die Auden AG blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2016 zurück. Die aus einem ehemaligen Modeunternehmen hervorgegangene Berliner Investmentgesellschaft hat in den zurückliegenden zwölf Monaten eindrucksvoll bewiesen, mit wieviel Fokus, Nachdruck und Umsetzungskompetenz sie ihre Ziele verfolgt. Unter anderem wurden im Rahmen von drei Kapitalerhöhungen über 20 Mio. Euro bei nationalen sowie internationalen Investoren eingeworben. Weiterhin wurden fünf Beteiligungen an sehr aussichtsreichen Unternehmen abgeschlossen; zahlreiche weitere Engagements befinden sich in Prüfung. Bei zwei besonders wichtigen Werttreibern stehen in den kommenden Monaten die Internationalisierung und Skalierung des Geschäftsmodells an.

Am Kapitalmarkt spiegelte sich die überlegte Arbeit des Auden-Managements über die Aktienkursentwicklung deutlich wider. So dürfen sich Aktionäre über ein Kursplus von über 650 Prozent innerhalb der letzten zwölf Monate freuen. Für 2017 sind weitere aktionärsfreundliche Maßnahmen vorgesehen wie die Umstellung der Rechnungslegung nach IFRS und der Wechsel in den Regulierten Markt.

Christofer Radic, Vorstand der Auden AG, erklärt: „Die Erfolge im Jahr 2016 sind ein großer Ansporn, auch 2017 Spitzenleistungen zu liefern. Wir haben viel erreicht in 2016, aber die fortlaufende Restrukturierung und notwendigen Veränderungen haben viel Zeit und Aufmerksamkeit gefordert. Da das nun hinter uns liegt, können wir in 2017 deutlich fokussierter agieren und unsere Vision eines aktiven Investors und unseres wertorientierten Ansatzes bei der Entwicklung des Auden-Portfolios umsetzen.“ Radic fügt hinzu: „Neben der konsequenten Wertsteigerung im Portfolio wollen wir 2017 auch die Rahmenbedingungen schaffen, wie IFRS-Bilanzierung und das reifere Börsensegment des General Standard, damit unsere Aktie attraktiver sowie transparenter wird und in jeder Hinsicht überzeugen kann. Die jüngst abgeschlossene Kapitalerhöhung hat zahlreiche internationale Investoren angezogen; der Aufstieg in den General Standard wird uns 2017 ermöglichen, weitere ganz neue institutionelle Anlegergruppen für die Auden AG zu begeistern – eine Entwicklung, die allen Aktionären zugutekommt.“

Portfolio-Manager Christian E. Frenko ergänzt: „Schon im Januar werden wir mit einer umfangreichen Roadshow beginnen, um interessierten Anlegern unsere Strategie persönlich näherzubringen und weitere strategisch wertvolle neue Großaktionäre dazu zu gewinnen.“ Alle Investments in die Auden AG sollen dabei jedoch über den offenen Markt erfolgen – eine weitere Finanzierungsrunde ist derzeit nicht geplant. Eine Marktkapitalisierung von über 100 Mio. Euro bis Ende 2017 bleibt erklärtes Ziel des Unternehmens.

Christian E. Frenko erläutert: „Unser Deal-flow wird fortlaufend besser, wobei wir stark vom Netzwerkeffekt unserer sehr engagierten in- und ausländischen Investoren profitieren. Das erhöht die Attraktivität der uns zugänglichen Beteiligungen und erlaubt gleichzeitig eine bessere, da aktivere Betreuung des Portfolios nach dem Abschluss.“ Radic ergänzt: „Die sofort zur Verfügung stehenden Mittel aus der Kapitalerhöhung erlauben uns jetzt eine direktere, schnellere Prüfung neuer Engagements und, ganz offen, eine stärkere Verhandlungsposition, die wir ab nun voll ausschöpfen werden.“

Zu Anfang 2017 gibt es auch einen Wechsel im Aufsichtsrat. Für Stefan Zuleeg, der dem ehemaligen Mode-Unternehmen mit seinem Know-how aus dem Textilbereich zur Verfügung stand, kommt Ekkehardt von Knebel Doeberitz, der eine langjährige Finanzkarriere vorweist, u.a. als CEO der Baring Asset Management AG, Managing Director bei Paribas Investment, Director bei Metzler Investment sowie International Client Advisor bei JPMorgan. „Ich möchte mich bei Stefan Zuleeg für seine außerordentliche Unterstützung in den vergangenen zwölf Monaten in aller Form herzlich bedanken“, ergänzt Christofer Radic. „Mit Ekkehardt von Knebel Doeberitz tritt ein Aufsichtsrat an, der uns vor allem bei unserer Equity Story, der Kommunikation mit bestehenden Investoren sowie der Ansprache internationaler Großanleger maßgeblich unterstützen wird. Wir freuen uns enorm auf die Zusammenarbeit.“

zurück

Kontakt

Christofer Radic

030 / 80494808
ir@auden.com

Related Posts